Articles

Bierzapfanlage

O'zapft is! Das Bier ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. In kaum einem anderen Land – abgesehen vielleicht von Belgien – kann mit einer vergleichbaren Bierkultur aufwarten. Die Ansprüche der Konsumenten, die an den Biergenuss gestellt werden, sind entsprechend hoch. Neben dem individuellen Geschmack ist vor allem die Frische, der CO₂ -Gehalt und die Temperatur des Bieres wichtig. Natürlich ist das Flaschenbier gerade im privaten Bereich am weitesten verbreitet – aber auch kleine Zapfanlagen sind auf dem Vormarsch. Denn frisch gezapftes Bier verspricht nicht nur wahren Biergenuss, sondern bringt auch ein wenig Party-Feeling in die eigenen vier Wände.

Die Qual der Wahl – CO₂ oder Luftdruck?

Wenn man selbst zapfen möchte, hat man drei Möglichkeiten: preiswerte Party-Fässchen haben den Zapfhahn unten angebracht, so dass das Bier hinauslaufen kann – auch wenn es schon schal und abgestanden ist. Besser geht es da schon mit der Luftdruckmethode. Hier pumpt man per Hand oder via Mini-Kompressor Umgebungsluft in das Fässchen. Der Druck bewirkt, dass die Kohlensäure nicht so schnell aus dem Bier entweichen kann. Es prickelt also länger. Allerdings löst der Sauerstoff in Luft trotzdem einen Oxidationsprozess aus, welcher das Bier langsam schal werden lässt. Am besten ist die Methode, bei der CO₂ von einer Gasflasche oder aus einer Patrone in das Fass gedrückt wird. Das CO₂ verhindert, dass das Bier schlecht wird und löst sich zu einem Teil sogar im Gerstensaft, sodass dieser lange erfrischend "perlt"

Bedarf realistisch einschätzen

Die Größe der richtigen Zapfanlage ist entscheidend für Geschmack und Geldbeutel. Eine zu groß gewählte Zapfanlage kann schnell teuer werden. Für den privaten Gebrauch am besten und preiswertesten sind CO₂-Anlagen mit Isolierbehälter. Die Luxusausstattung mit Haltbarkeitsanzeigen-Display ist zwar sehr sicher, allerdings auch recht teuer.

Vorteile einer Bierzapfanlage

  • Frische
  • Genuss
  • Einfache Bedienung
  • Tolle Angebote

Noch mehr Informationen

Bierzapfanlagen, etwa auch Perfect Draft und Biermaxx, können problemlos im Internet erworben werden, sodass Sie als Kunde von exzellenten Preisen profitieren. Worauf warten Sie noch? Schauen Sie am besten gleich vorbei in der virtuellen Welt-

Zusammenfassung

Generell sind Bierzapfanlagen in erster Linie für den gastronomischen Bereich konzipiert. Möchte man sich eine Kleinanlage für zu Hause kaufen, muss man einige Abstiche machen. Im Großen und Ganzen sind sie aber recht empfehlenswert, wenn man sich vorher über das Preis-Leistungs-Verhältnis informiert.


MPU-Vorbereitung

Wenn der Führerschein erst einmal weg ist, ist zum einen die Sperrzeit schon eine harte Strafe – wer allerdings am Ende der Sperrzeit den Führerschein nur mit Hilfe der MPU wiedererlangen kann, muss oft tief in die Tasche greifen.

Gründe für MPU

Alkohol, Drogen oder zu viele Punkte – egal aus welchem Grund man eine MPU machen muss, man ist damit nicht alleine. In den vergangenen Jahren mussten rund 90.000 Menschen jährlich eine solche Untersuchung machen. Generell gehören zur MPU Vorbereitung zwei Dinge: die Klärung von Sachfragen (Verkehrsrecht, Delikte und juristische Hintergründe, Fragen zu Alkohol und Drogen) sowie die Entwicklung einer angemessen Einstellung. Für die Einstellung kommen drei Standpunkte in Frage – sie als Verhör, Erpressungssystem oder als Chance zu begreifen.

Schritte während der MPU Vorbereitung

Hier die Zusammenfassung der Schritte, die bei der MPU-Vorbereitung notwendig sind:

  • Zunächst einmal sollte man alle (kostenlosen) Beratungsmöglichkeiten zur Thematik herausfinden und diese im Rahmen der Zeitressourcen nutzen. Finden Sie alle (kostenlosen) Beratungsmöglichkeiten zur Thematik heraus und nutzen Sie diese im Rahmen Ihrer Zeitressourcen. Grundsätzlich sollte man kein Angebot ausschließen, auch wenn dies von staatlichen oder amtlichen Stellen, wie dem TÜV kommt.
  • Man sollte sich im Selbststudium mit den juristischen Grundlagen des Verkehrsrechts im Allgemeinen und der MPU im Besonderen befassen.
  • Studieren von Fällen, in denen Personen eine MPU bestanden haben und in denen sie durchgefallen sind. Internetforen liefern hierzu profunde Auskunft. Fokussierung sollte auf den Fällen liegen, weshalb man selbst zur MPU muss (wegen Alkohol, Drogen oder Punkten)
  • Hintergründe studieren, zu Ihrer offensichtlich aus der Norm fallenden psychischen Konstellation – egal, ob es sich um Alkohol, andere Drogen oder Raserei.
  • Auswendig lernen, was die Droge konkret anrichtet, mit der man aufgefallen ist. In der MPU werden Fachfragen gestellt (wie schnell bauen sich Promille auf, wie langsam wieder ab? Wie war das in Ihrem Fall?).
  • Tief in sich gehen, zu sich selbst ehrlich sein: Ich habe etwas falsch gemacht. Das darf man ab der dritten Woche vor dem MPU-Termin als Abendgebet vor sich hinsprechen. Der Gutachter merkt das und weiß es sehr zu schätzen.

Mehr Infos zur MPU

Wer sich optimal auf die MPU vorbereiten möchten, sollte verschiedene Aspekte beachten und stets diese auch umsetzen. So ist es etwa wichtig, sich im Vorfeld genau über den Ablauf der MPU zu informieren, etwa mit dem renommierten Buch „MPU mit Erfolg“. So können verschiedene MPU Fragen problemlos aus der Welt geschaffen werden


Siebträgermaschinen

Die Ansprüche an eine Siebträger- bzw. Espressomaschine sind unterschiedlich. Café-Betreiber und professionelle Barista benötigen in der Regel Maschinen aus einer höheren Preisklasse. Wer sich eine solche Maschine für den privaten Gebrauch kaufen möchte, muss sich zunächst hinterfragen, welche Ansprüche er an eine solche Maschine stellt. Für den Gelegenheitsgenießer genügt möglicherweise eine günstige Maschine mit etwas höherem Wartungs- und Reinigungsaufwand. Wer jedoch regelmäßig leckere Kaffeespezialitäten genießen möchte, sollte sich für eine hochwertigere Maschine entscheiden, die in Bezug auf den Reinigungsaufwand weniger arbeitsintensiv ist und einen noch köstlicheren Espresso zubereitet.

Die Technik

Siebträgermaschinen arbeiten mit einem abnehmbaren Siebträger, der mit Kaffeemehl gefüllt im Gerät fixiert wird. Es muss mit einer separaten Kaffeemühle ergänzt werden, sofern der Kaffee frisch gemahlen werden soll und die Mühle nicht direkt im Gerät integriert ist. Der Bediener selbst kann bei den Maschinen eine Vielzahl an Faktoren beeinflussen, die für die Qualität des Ergebnisses ausschlaggebend sind: den Mahlgrad, die Menge und Stärke der Kompression des Kaffeemehls im Siebträger und die Dauer der Brühzeit. Mit einiger Übung ist es durchaus möglich, den Ablauf optimal auf die Qualität des verwendeten Kaffees auszurichten und so ein besseres Ergebnis zu erzielen, als mit einem Vollautomaten. Die meisten Siebträgermaschinen besitzen eine elektrische Pumpe zur Druckerzeugung, es sind aber auch Modelle erhältlich, die einen manuell bedienbaren Hebel dafür einsetzen (Handhebelmaschinen). Siebträgermaschinen für den Haushaltsgebrauch werden meist mit Druckventil an. Der Wasserdurchfluss wird hier erst freigegeben, wenn die Pumpe einen Druck von knapp 10 bar aufbaut. Der optimale Brühdruck liegt bei etwa 9 bar, bei den meisten Haushaltsmaschinen ist er jedoch auf 12 bar eingestellt.

Einsteigerklasse

Vor allem in der Einsteigerklasse sind verstärkt auch Siebträgermaschinen zu finden, die mit einem automatisierten Brühvorgang und Milchschaumsystem arbeiten. Diese Maschinen unterscheiden sich kaum von Vollautomaten, mit Ausnahme der oft fehlenden Mahlwerke. Sie sollen den Kunden eine möglichst bedienerfreundliche und unkomplizierte Handhabung bieten. Ähnliches trifft auf die sehr günstigen Siebträger zu, die ebenfalls auf Knopfdruck Espresso produzieren. In beiden Fällen ist es umso wichtiger, die einzelnen Geräte vor dem Kauf zu vergleichen. Denn wenn der Brühprozess automatisch funktioniert, fällt das Ergebnis nicht immer optimal aus.

Fortgeschritten

In den sogenannten Einkreismaschinen wird entweder nur heißer Dampf über die Dampfpflanze bezogen, etwa zum Milchaufschäumen, oder Espresso aufgebrüht. Der Grund: Die Heizkreise, die für die beiden Zwecke notwendig sind, liegen nicht voneinander getrennt. In den günstigeren Modellen ist es zumeist ein Thermoblock, der das Wasser erhitzt. Dadurch wird die Aufheizzeit, anders als bei einem Gerät mit Kessel deutlich reduziert. Dafür kann es zu Schwankungen der Brühtemperatur kommen, wenn mehrere Tassen nacheinander angesetzt werden. Dies zieht in der Regel eine schlechtere Espresso-Qualität nach sich. Siebträger Kaffeemaschinen erfreuen sich hierbei einer besonders großen Beliebtheit, da der Kaffee als exzellent gilt.